3 Tipps für mehr Erfolg mit Zahlen in eMails

Leser im Web lesen nicht. Oder jedenfalls kaum. Diese Erkenntnis sollten wir immer im Hinterkopf behalten, wenn wir unsere Texte schreiben.

Fast jeder Newsletter, fast jede Website wird zunächst überflogen. Und beim Überfliegen sind wir auf Elemente angewiesen, die herausstechen. Das ist der Grund, warum Überschriften, Listen und Fettungen in Texten so wichtig sind.

Aus dem gleichen Grund sollten Sie die üblichen Regeln zum Ausschreiben von Zahlen in Texten über Bord werfen.

Zahlen nicht ausschreiben. Die Form einer Zahl wie 47 sticht aus einem Fließtext viel besser heraus als die gleiche Zahl zweiundvierzig ausgeschrieben.

Und weil Internetnutzer beim Überfliegen immer auf der Suche nach Fakten sind, bleiben diese an den Zahlen hängen, wenn sie einen Text scannen. Das haben Studien mit Blickverfolgungskameras belegt (“Eyetracking”).

Vergessen Sie also die bewähre Journalistenregel: Alle Zahlen bis zwölf einschlieslich werden ausgeschrieben.

Halten Sie sich statt dessen lieber an folgende Tipps:

  • Schreiben Sie Zahlen allgemein als Ziffern.
  • Ab 10 Millionen mischen Sie Ziffern und ausgeschriebene Zahlen. 10.000.000 ist für die meisten Menschen nicht mehr schnell zu erfassen. Und durch die “10” sticht die Zahl dennoch heraus.
  • Dutzende, Tausende oder Millionen von… schreiben Sie am besten aus. Denn damit suggerieren Sie ansonsten eine exakte Zahl und gemeint ist in dem Fall ja nur eine Größenordnung.

Mehr zu den Untersuchungen des Usability-Experten Jacob Nielsen, der diese Erkenntnisse als erster belegt hat: Show Numbers as Numerals When Writing for Online Readers




Keine Kommentare möglich.