Die effizienteste Methode, den eMail-ROI zu steigern

Nach wie vor ist eMail-Marketing eine der wertvollsten Methoden. Aber auch was gut ist, lässt sich trotzdem weiter verbessern. Im Folgenden daher einige Tipps, wie sich Ihr ROI (return on investment, siehe ROI berechnen – lohnt sich Ihr eMail-Marketing?) noch steigern lässt – und welcher dieser Ansätze am meisten bringt.

Um Ihren ROI zu verbessern, haben Sie bei Ihrem Newsletter vor allem folgende Ansatzmöglichkeiten:

  • Empfängerliste vergrößern
  • Zustellrate verbessern
  • Öffnungsrate steigern
  • Klickrate erhöhen
  • Konversionsrate optimieren

Die Optimierung jeder dieser Faktoren erfordert unterschiedliche Ansätze. Nachdem Ihre Zeit begrenzt ist, wollen Sie das verbessern, was am meisten Erfolg verspricht.

Der Beispiel-Newsletter

Sehen wir uns also an einem Beispiel an, was welche Optimierung bringt. Unser Beispiel-Newsletter hat folgende Basisdaten:

  • 25.000 Empfänger
  • 4 Aussendungen im Monat
  • 90% Zustellrate
  • 20% Öffnungsrate
  • 4% Klickrate
  • 1% Konversionsrate

Dabei liegt der durchschnittliche Umsatz, den eine Konversion generiert, bei 50 Euro. Das heißt, pro Aussendung erreichen wir folgende Werte:

  1. 25.000 Adressen
  2. 22.500 Empfänger bekommen das eMail (Zustellrate 90%)
  3. 4.500 öffnen das Mail
  4. 180 klicken auf einen Link
  5. 1,8 Empfänger kaufen

Damit haben wir also einen rechnerischen Umsatz von 90 Euro generiert.

Nehmen wir nun an, wir können die Empfängerliste um 10 Prozent vergrößern, also von 25.000 auf 27.500. Wir kommen also auf folgende Zahlen:

  1. 27.500 Adressen
  2. 24.750 Empfänger bekommen das eMail (Zustellrate 90%)
  3. 4.950 öffnen das Mail
  4. 198 klicken auf einen Link
  5. 1,98 Empfänger kaufen

Damit haben wir also einen Umsatz von 99 Euro generiert – wir sehen also die Steigerung von 10 Prozent.

Nehmen wir jetzt dagegen an, wir schaffen es, die Klickrate um 1 Prozentpunkt zu steigern – also von 4% auf 5%. Das wirkt sich so aus:

  1. 25.000 Adressen
  2. 22.500 Empfänger bekommen das eMail (Zustellrate 90%)
  3. 4.500 öffnen das Mail
  4. 225 klicken auf einen Link
  5. 2,25 Empfänger kaufen

Damit haben wir einen Umsatz von 112,50 Euro generiert, eine Steigerung von 25 Prozent.

(Für Rechenfreunde: Nachdem die ganze Berechnung eine einfache Multiplikation ist, ist es egal, an welcher Stelle ich eine Verbesserung erreiche. Welchen Faktor ich auch ändere, solange die Änderung gleich groß ist, ist mein Ergebnis das Gleiche. Würde ich die Klickrate zum Beispiel auch nur um 10  Prozent steigern, also auf 4,4, dann stiege mein Umsatz ebenfalls nur um 10 Prozent. Aber dennoch ist es einfacher, am Ende der Kette zu optimieren.)

Sie sehen also: Die Steigerung der Klickrate von 4 auf 5% hat einen viel größeren Effekt wie die Vergrößerung der Empfängerliste von 25.000 auf 27.500. Es lohnt sich also, möglichst weit hinten im Sales Funnel (siehe Grundbegriffe Lead Management) anzusetzen. Hier erreichen Sie mit dem geringsten Einsatz die größte Wirkung.




Keine Kommentare möglich.