Farbe macht Ihre eMails attraktiver – oder unlesbar

Die Möglichkeit liegt zwar auf der Hand, wird aber dennoch oft vergessen: Mit ganz wenig Farbe lassen sich Ihre Mailings interessanter gestalten – und Farbe kann z.B. auch die Klickrate verbessern.

Daher haben wir in den letzten Tagen zwei Beiträge zum Thema Farbe geschrieben (Welche Farbe für welche Zielgruppe? und Welche Farbe steht für was?).

Und doch sollten Sie aufpassen, sich dabei nicht selbst ein Bein zu stellen. Denn Farbe kann Ihre Mails nicht nur schöner machen, sie kann auch dafür sorgen, dass sie für manche Nutzer unbenutzbar werden.

Screenshot Colour Contrast Check

Der Colour Contrast Check ist nicht ganz neu, leistet aber noch heute gute Dienste.

Das kann vor allem dann passieren, wenn der Kontrast zwischen Text und Hintergrund zu gering ist. So kann Ihr zentraler Call-to-action (Handlungsaufforderung) möglicherweise für manchen Nutzer quasi unsichtbar bleiben.

Das betrifft zum einen Nutzer mit Einschränkungen der Farbwahrnehmung. Zum anderen betrifft es aber auch Nutzer, die etwa einen schlecht kalibrierten Monitor benutzen. Oder solche, die gerade auf der Parkbank sitzen und im Sonnenlicht auf ihrem Display nur wenig erkennen.

Screenshot Coblis

Hier sieht man, wie ein hochgeladenes Bild von Menschen mit verschiedenen Seh-Einschränkungen wahrgenommen wird.

Dabei, die Lesbarkeit sicherzustellen, helfen Tools wie
Colour Contrast Check. Hier können Sie Vorder- und Hintergrundfarbe eingeben bzw. einstellen und sich ausgeben lassen, ob dieser Kontrast ausreichend ist.

Sehr hilfreich und leichter zu bedienen ist der The Color Blindness Simulator – Coblis. Hier lädt man eine Grafik hoch und kann dann selbst sehen, wie diese von Menschen wahrgenommen wird, die unterschiedliche Sehschwächen bzw. Farbenfehlsichtigkeiten haben:
Coblis — Color Blindness Simulator




Keine Kommentare möglich.