Noch mehr Ideen für hervorragende Betreffzeilen

Kürzlich haben wir Ihnen hier im Blog 7 Tipps für bessere Betreffzeilen vorgestellt. Nachdem die Betreffzeile so wichtig ist, geht es nun nochmal um dieses Thema.

Wie kommt man auf Ideen für Betreffzeilen, die unsere Empfänger wirklich ansprechen? Da sind:

  • Die eigene Kreativität
  • Erfahrung im E-Mail-Marketing
  • Analyse der bisherigen Aussendungen

Aber einen zusätzlichen unvergleichlichen Schatz gibt es, der jedem kostenlos zu Verfügung steht, um schnell dutzende von Ideen zu bekommen.

So wie wir Marketer lebt ein weiterer Beruf ganz davon, kurz und knapp so zu formulieren, dass die Menschen direkt angesprochen werden: Journalisten. Sie wissen, wie man eine Überschrift so schreibt, dass die Leser den Link klicken bzw. den Artikel lesen.

Deshalb sind Medien eine nie versiegende Quelle für die Inspiration. Davon, wie diese Überschriften schreiben, kann man immer etwas lernen.

Sehen Sie sich an, was geschrieben wird.

Screenshot Website Huffington Post

Auch die Huffington Post bietet viele Inspirationen für Betreffzeilen.

Werfen Sie einen Blick auf die Startseiten von Fokus oder Spiegel. Hier sehen Sie, was nach aktuellen Erkenntnissen, am meisten Klicks bringt. Anders als die meisten Newsletter-Öffnungen bringen Klicks auf Artikellinks bares Geld – die Medien finanzieren sich großteils über Werbung, die per Impression abgerechnet wird.

Daher sind diese Sites auch am aggressivsten. In den meisten Fällen sollte man für seine Betreffzeilen ein bisschen subtiler vorgehen. Außerdem muss die Betreffzeile fast für sich stehen – bei den meisten Mailclients sieht der Nutzer zusätzlich noch den Anfang des Newslettertextes. Aber auf Bilder müssen wir leider verzichten.

Um thematisch etwas näher an Ihren Empfängern zu sein, gehen Sie auch auf die einzelnen Rubrik-Seiten. Z.B. auf die Kultur-Seiten, wenn Sie in diesem Bereich aktiv sind oder zum Sportteil, wenn das zu Ihrem Newsletter besser passt.

Haben Sie eine spezielle Zielgruppe, lassen Sie sich bei speziellen Medien inspirieren. Etwa bei bento für ein junges Publikum, Seniorio.de für Senioren oder Gizmodo für Nerds.

Sehen Sie sich an, was beliebt ist.

Flipboard oder Pocket sind soziale News-Portale. Hier kann man als Nutzer seine eigenen Interessen angeben und bekommt dann beliebte Nachrichten zu diesen Themen.

Auch mal vorbeischauen kann man bei den amerikanischen Portalen reddit, Voat oder Papaly. Die werden vor allem von Nerds frequentiert und sehen nicht besonders chic aus – aber auf die ein oder andere Idee bringen sie einen auch.

Sehen Sie sich an, was geteilt wird.

Schließlich lohnt sich ein Blick in die Sozialen Netzwerke. Hier sehen Sie schnell, welche Themen bei den Nutzern ankommen.

Für B2B-Newsletter eigenen sich als Inspirationsquelle vor allem Xing oder LinkedIn, bei Consumer-Themen eher Facebook oder Twitter.




Keine Kommentare möglich.