Vorbereitung auf die Jahresendmailings

Die ersten Buden werden schon auf den Plätzen aufgebaut, auf denen im Dezember die Weihnachtsmärkte stattfinden. Höchste Zeit also, das Jahresende im E-Mail-Marketing unter Dach und Fach zu bringen und den Kampagnen für diese Zeit den letzten Schliff zu geben.

I. Relevante Inhalte planen

weihnachtsbaumPrüfen Sie, ob Ihre Inhalte auch gut zum Jahresende passen. Dabei gibt es vier Phasen,  die Sie berücksichtigen müssen, damit Ihre Mails gelesen werden – und Sie mit Ihrer jeweiligen Botschaft durchdringen:

1. Die Zeit der Weihnachtsfeiern und der Jahresendestress

Jetzt ist nicht die Zeit für lange Mails mit komplizierten Themen. Fassen Sie sich noch kürzer als sonst und konzentrieren Sie sich auf alles, was jetzt zum Jahresende noch fertig werden muss. Zeigen Sie sich verständnisvoll und hilfreich.

2. Die Hektik vor dem Fest

Ab Mitte Dezember dringen Sie nur noch durch, wenn Sie Hilfe bei der Hektik am Jahresende versprechen. Haben Sie Tipps, wie man die letzten Tage im Büro übersteht? Wie man dafür sorgt, dass man nichts Wesentliches vergisst, bevor man sich in den Urlaub verabschiedet? Oder Last-Minute-Tipps für Geschenke – für Freunde & Familie oder auch für Geschäftspartner und Kollegen?

3. Die ruhige Zeit zu Hause

Ab dem 25.12., spätestens aber nach Weihnachten kehrt fast überall Ruhe ein. Und ab dem 2.1. haben viele, die gern arbeiten, den Kopf frei für neue, große Themen. Sie machen sich vielleicht Gedanken über die Strategie im nächsten Jahr. Oder wie sie eine neue Lösung für ein lange vernachlässigtes Problem einführen.

Nutzen Sie das, und versorgen Sie die Empfänger Ihrer Newsletter zu dieser Zeit mit wertvollen Hintergrundinformationen.

4. Der langsame Start ins neue Arbeitsjahr

Wer ab dem 2.1. wieder ins Büro geht, der genießt die ruhigen Tage dort – endlich kann man mal etwas abarbeiten. Belästigen Sie B2B-Kunden zu dieser Zeit nicht mit Zerstreuung oder belanglosen Wünschen für das neue Jahr. Unterstützten Sie sie, die Dinge fürs neue Jahr in gute Bahnen zu lenken und wichtige Themen anzupacken.

II. Empfängerliste bereinigen

Für maximale Effizienz machen Sie jetzt Ihre Hausaufgaben. Je mehr Karteileichen in Ihrer Empfängerliste liegen, desto schlechter ist die Zustellrate bei Ihren Mails – was insbesondere in dieser wichtigen Zeit ungünstig ist.

Hinzu kommt: Ihre KPIs (key performance indicators, also ihre Kennzahlen zur Erfolgsmessung) leiden. Da die Öffnungs- und Klickrate beispielsweise in Prozent angegeben werden, bedeuten inaktive Empfänger in Ihrer Adressatenliste schlechtere Werte.

Am besten, Sie betreiben etwas Listenhygiene, wie hier beschrieben: Qualität der Verteilerliste mit Indices überwachen

III. Auf Mobilgeräten testen

Zwischen Weihnachten und Neujahr ist in fast allen Büros kein Mensch. Alle sitzen zu Hause – und mehr und mehr schalten in dieser Zeit keinen PC, keinen Laptop an. Vielmehr sitzen alle unter dem Weihnachtsbaum und tippen auf ihren neuen Smartphones oder Tablets.

Stellen Sie also sicher, dass

  1. Ihre Newsletter auf diesen Geräten die bestmögliche Figur machen.
  2. Ihre Newsletter-Anmelde-Seiten perfekt funktionieren, wenn man sie per Mobilgerät bedient.
  3. Ihre Landing Pages für die Kampagnen, die über die Zeit zwischen den Jahren laufen, ebenfalls tadellos auf Tablet und Smartphone aussehen.

IV. Neuabonnenten und -Kunden optimal empfangen

Damit Sie selbst einen entspannten Jahreswechsel haben und gleichzeitig neue Kunden und Abonnenten gut versorgt sind, planen Sie eine oder sogar mehrere Autoreply-Kampagnen. So sorgen Sie dafür, dass alle während dieser Zeit die Informationen bekommen, die sie gerade brauchen. Mehr dazu hier: Warum Sie eine Autoresponder-Kampagne brauchen

V. Lead Management auf Vordermann bringen

Und auch die Leads können Sie in dieser Zeit betreuen, indem Sie Ihr Lead Management optimieren. Stellen Sie sicher, dass dies in den nächsten Wochen optimal funktioniert, um sie in der Zeit um den Jahreswechsel optimal weiterzuqualifizieren – viele nehmen sich jetzt die Zeit, sich mit neuen Lösungen zu befassen.

Mehr Tipps hierzu siehe Spickzettel / Cheat Sheet – Grundbegriffe Lead Management




Keine Kommentare möglich.