Betteln ums Lesen funktioniert nicht

Sie werden nicht glauben, was dieses Mädchen geschafft hat… – solche Überschriften funktionieren auf Nachrichtensites sehr gut, um Klicks zu generieren. Was glauben Sie, wie solche Texte als Betreffzeilen von E-Mails abschneiden?

Extrem schlecht. Eine Studie von Return Path belegt: Solche billigen Tricks sollte man lieber unterlassen, wenn man möchte, dass die eigenen Mails geöffnet werden.


Der Begriff secret of im Betreff hat z.B. die Öffnungsrate um 8,7% verringert, das Wort shocking um 1,2%.

Über 9 Millionen Mails, die Markenhersteller an über 2 Millionen Empfänger verschickt haben, gingen ein in die Studie.

Cover Study Return PathSuperlative („schnellste“, „beste“ o.Ä.) und Angaben, dass etwas zeitkritisch ist („nur für kurze Zeit“) dagegen konnten die Öffnungsraten steigern. In der Studie finden sich ausführliche Listen zu einzelnen Wörtern und welchen Einfluss sie jeweils auf die Öffnungsrate hatten. Das ist sehr spannend und kann wertvolle Tipps für die eigenen Mailingkampagnen liefern. Schade nur, dass die Studie für englischsprachige Mails durchgeführt wurde, daher kann man natürlich nicht alles 1:1 für uns hier im deutschsprachigen Raum übertragen. Aber für eigene Experimente ist sie sicherlich ein Ausgangspunkt.

Mehr Details zur lohnenden Studie hier – wo sich auch ein Link zum kostenlosen Download der ganzen Studie findet:
Clickbait Email Subject Lines Don’t Work, Return Path Study Finds

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag. Damit helfen Sie uns, die Qualität des Blogs zu verbessern.
1 Star / hat nicht geholfen2 Stars / hat kaum geholfen3 Stars / hat etwas geholfen4 Stars / hat gut geholfen5 Stars / hat sehr geholfen (Noch keine Bewertungen)
 
Loading...

Über den Autor:
Jens Jacobsen

Jens Jacobsen ist Gastautor für das Evalanche-Blog und arbeitet seit 1998 als Konzepter und Berater fürs Web. Er unterstützt etablierte Unternehmen wie auch Startups beim Erstellen von Websites, Apps und interaktiven Anwendungen. Sein Schwerpunkt liegt darauf, die Sicht der Kunden und Nutzer von Anfang an einzubringen.

Er befasst sich mit User und Customer Experience, untersucht Bedürfnisse, Erwartungen und Verhalten der Nutzer und optimiert mit diesem Wissen Bestellprozesse wie auch die gesamte digitale Kommunikation. Auch hilft er Unternehmen bei der Neukundengewinnung und Marketing Automation.

In seinen Büchern „Website-Konzeption“ (1. Auflage 2001, 8. Auflage 2016) und „Praxisbuch Usability & UX“ (2017) gibt er sein Wissen weiter, ebenso bei Coachings und Seminaren.

Alle Artikel des Autors
nach oben