Gemeinsamkeiten von Profifußballern & Exzellenz-Unis im Marketing

Motivieren, ja begeistern, das versuchen wir alle mit unseren Marketingaktivitäten. Dabei kann man immer viel lernen davon, wie das echte Profis für das Thema machen. Heute sehen wir uns an, wie diejenigen das anstellen, die für Vereine begeistern, die so groß sind, dass man sie erstmal gar nicht als Verein wahrnimmt.

Und weil sich aus Gegensätzen am meisten lernen lässt, nehmen wir uns je zwei gegensätzliche Vereine aus zwei sehr gegensätzlichen Bereichen vor:

  • Unis und Fußballvereine
  • TU München und FU Berlin sowie FC Bayern und FC Köln

Sie alle spielen auf der gesamten Klaviatur des digitalen Marketing – sehr lehrreich, auch wenn man in ganz anderen Bereichen tätig ist.

In Teil 1 dieser zweiteiligen Serie geht es nun zunächst um die Fußballvereine. Selbst wer sich nicht für Fußball interessiert: Es lohnt sich, einen Blick auf die Marketingtätigkeiten dieser Branche zu werfen.

Emotion: Marketing fürs Herz

In der Bundesliga spielen Vereine. Der FCB ist z.B. der „Fußball-Club Bayern, München e. V.“, der 1. FC Köln der „1. Fußball-Club Köln 01/07 e. V.“. Zwar wurden die Profifußballer in die “ FC Bayern München AG“ ausgegliedert, Hauptaktionär ist aber immer noch der Verein. In Köln gehören die Profifußballer zur „1. FC Köln GmbH & Co. KGaA“, die wiederum ganz dem Verein gehört.

Wie andere Vereine auch, leben diese von ihren Mitgliedern. Wie werben sie nun für neue Mitglieder? Welche Rolle spielen dabei Newsletter und andere digitale Kanäle?

Screenshot Footer Website FC Bayern

Der FC Bayern setzt nur einen selbstbewussten Link „Newsletter“ in den Footer – ohne weitere Infos.

Auf der Website des FC Bayern sieht man sofort, dass hinter dem Fußballclub ein riesiges Unternehmen steckt. Die Website wirkt hoch professionell, vielfältig und vor allem Rot. Der Club bespielt alle Marketingkanäle:

  • Facebook
  • Instagram
  • Youtube
  • Snapchat
  • Twitter
  • Dugout (Soziales Netzwerk speziell für Fußballfans)

Außerdem betreibt er mehrere Fernsehkanäle bzw. Videokanäle. Und die Website hat mehr Nachrichtenbeiträge, Hintergrundgeschichten, Fotos und Videos als manche Tageszeitung.

Screenshot Footer 1. FC Köln

Der FC Köln erklärt den Besuchern, warum sie den Newsletter abonnieren sollten.

Und natürlich bietet der Verein einen Newsletter. Diesen bewirbt er aber ausgesprochen zurückhaltend. Im Footer der Site gibt es einen gleichnamigen Link – der führt auf eine nüchterne Seite mit den nötigsten Infos.

Die Site des 1. FC Köln wirkt etwas bodenständiger und zeigt nicht ganz so viel Rot, auch wenn die Vereinsfarben Rot-Weiß sind. Genauso gibt es hier jede Menge Fotos und Teaser zu aktuellen Themen, alles wirkt nicht weniger professionell als bei den Bayern.

Für den Newsletter wirbt der Verein im Footer – und das mit einem gut sichtbaren Anmelde-Feld & einem deutlichen Button. Dazu gibt es ein paar knappe Argumente, warum man den Newsletter abonnieren sollte. Klarer Punktsieg für Köln.

Screenshot Menü 1. FC Köln

Im Menü „Mitglieder“ finden sich viele Angebote für Interessenten.

Und wie werben die Vereine Mitglieder? Der FC Bayern wirbt eher zurückhaltend – wer sucht, findet im Bereich „Club“ die nötigen Infos. Auf der Seite gibt es dann wieder jede Menge Teaser. Aber keine Argumente. Der Verein scheint davon auszugehen, dass wer hierhin kommt, schon überzeugt ist. Oder er hat festgestellt, dass die Teaser gut funktionieren, die zu „Unsere Werte“ oder „Unsere Erfolge“ führen.

Der 1. FC Köln hat im Hauptmenü gleich zwei Punkte: „Fans“ und „Mitglieder“. Im Menü-Fans finden sich Unterpunkte zu den Fanshop, Social Media FanClubs u.v.m. Im Mitglieder-Untermenü schließlich gibt es Links zu den verschiedenen Aspekten bzw. zu den verschiedenen Mitgliedschaften. Auf der Seite „Mitglied werden>Informationen“ gibt es einen schönen Text zu den Vorteilen der Mitgliedschaft und eine klare Liste.

Fazit: Wer noch überzeugen muss oder will, der sollte sich eher am 1. FC Köln orientieren. Er nutzt Teaser, Bilder und Texte, um zu überzeugen. Dabei wird immer emotional argumentiert.

In Teil 2 dieser Mini-Serie geht es dann um Universitäten und wie diese begeistern, um Mitglieder für Ihre „Fanclubs“ zu akquirieren.

Screenshot Argumentation Mitgliedschaft 1. FC Köln

Auf der Seite „Mitglied werden>Informationen“ liefert der FC Köln Argumente.

Screenshot Seite Mitglied werden FC Bayern

Beim FC Bayern gibt es auf der Seite „Club“ nur eine Sammlung von Teasern. Dass diese Argumente für eine Mitgliedschaft sind, kann man erschließen.

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag. Damit helfen Sie uns, die Qualität des Blogs zu verbessern.
1 Star / hat nicht geholfen2 Stars / hat kaum geholfen3 Stars / hat etwas geholfen4 Stars / hat gut geholfen5 Stars / hat sehr geholfen (Noch keine Bewertungen)
 
Loading...

Über den Autor:
Jens Jacobsen

Jens Jacobsen ist Gastautor für das Evalanche-Blog und arbeitet seit 1998 als Konzepter und Berater fürs Web. Er unterstützt etablierte Unternehmen wie auch Startups beim Erstellen von Websites, Apps und interaktiven Anwendungen. Sein Schwerpunkt liegt darauf, die Sicht der Kunden und Nutzer von Anfang an einzubringen.

Er befasst sich mit User und Customer Experience, untersucht Bedürfnisse, Erwartungen und Verhalten der Nutzer und optimiert mit diesem Wissen Bestellprozesse wie auch die gesamte digitale Kommunikation. Auch hilft er Unternehmen bei der Neukundengewinnung und Marketing Automation.

In seinen Büchern „Website-Konzeption“ (1. Auflage 2001, 8. Auflage 2016) und „Praxisbuch Usability & UX“ (2017) gibt er sein Wissen weiter, ebenso bei Coachings und Seminaren.

Alle Artikel des Autors
nach oben