Investitionspläne im Digitalmarketing 2017

Mehr als die Hälfte aller Nutzer will von Unternehmen per E-Mail kontaktiert werden. Folgerichtig wollen Unternehmen 2017 in E-Mail-Marketing und auch in Suchmaschinenoptimierung investieren. Das ergibt die Studie Digital-Marketing-Trends 2017, zu der 238 Online-Marketing-Verantwortliche befragt wurden.

Diagramm Ergebnisse der Studie Digital-Marketing-Trends

Ergebnisse der Studie Digital-Marketing-Trends

Die Befragten kamen aus mittleren und großen Unternehmen der Branchen Handel, Tourismus, Banken & Versicherungen, Markenhersteller, Krankenkassen & Pharmaunternehmen, Verlage sowie B2B-Unternehmen.

An Bedeutung verlieren Event-Marketing und Print-Marketing. Print-Mailings müssen 2017 in 32 Prozent der Unternehmen Kürzungen hinnehmen. Beim Event-Marketing sind es immer noch 19 Prozent.

Fast die Hälfte aller Befragten will dagegen in diesem Jahr das Budget für E-Mail- und Suchmaschinenmarketing weiter erhöhen. Im Handel sind es sogar 66 Prozent.
Weitere wichtige Themen, welche die Verantwortlichen derzeit umtreiben, sind:

  • Content Marketing
  • Marketing Automation
  • Personalisierung

Bei Markenherstellern und Gesundheits-Unternehmen steht außerdem die digitale Transformation im Fokus. 2016 hatten das nur 35 Prozent der befragten Unternehmen auf der Agenda, 2017 sind es 60 Prozent.

Sehr überraschend ist, dass 30 Prozent der B2B-Unternehmen dieses Jahr das Thema Virtual Reality angehen wollen. Dazu zählte die Studie auch die Bereiche Augmented Reality, Wearables sowie das Internet der Dinge. Offenbar will man hier nichts verpassen und investiert frühzeitig in diesen Bereich.

Die Unternehmen haben also erkannt, dass es Zeit ist, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Mehr Infos dazu in der kostenlosen Kurzversion der Studie, die es auf der Website der Berater von absolit gibt:
www.absolit.de/studien/trends/




Keine Kommentare möglich.