Marketer lieben sie, Empfänger langweilt sie: die Produktankündigung

Sie haben ein tolles neues Produkt. Oder sie haben eine Überarbeitung, von der Sie ganz begeistert sind. Was liegt näher, als den Empfängern Ihrer Newsletter genau das mitzuteilen?

Der Haken ist: Fast alle Produktankündigungen langweilen die Empfänger. Wenn sie solche Mails überhaupt öffnen, löschen sie diese meist ganz schnell. Warum?

Hintergrund ist meist, dass Sie selbst so begeistert sind. Sie haben vielleicht monatelang dafür gearbeitet, vielleicht war ein ganzes Team oder Ihre ganze Abteilung daran beteiligt. Daher ist es normal, die Begeisterung darüber teilen zu wollen. Nur die Empfänger wissen von Ihren langen Mühen erstmal nichts. Für sie ist Ihre Mail wahrscheinlich der erste Kontakt mit dem neuen Produkt.

Damit sie Ihre Ankündigung lesen, gehen Sie beim Schreiben von der Frage aus, was die Empfänger von dem Produkt haben. Fangen Sie auch damit Ihre Mail an. Wenn Sie die Vorteile für den Benutzer klar gemacht haben, dann können Sie später auch von sich erzählen. Es gibt dem Produkt und Ihrem Unternehmen eine persönliche Note, wenn Sie über die Arbeit der Mitarbeiter an der Entwicklung schreiben. Sie können auch von Ihrer eigenen Begeisterung darüber schreiben. Aber betonen Sie hier möglichst auch immer die Begeisterung über Funktionen, die dem Nutzer etwas bringen.

Schreiben Sie also nicht:

Wir sind begeistert, Ihnen die neue Version von Unserem Gerät™ vorstellen zu können. Mit dieser zeigt Unsere Firma™, dass sie höchste Innovationskraft hat und Produkte herstellt, die ausgesprochen erfolgreich sind …

Das könnte für einen Newsletter an Anleger gerade noch durchgehen, in einem Mail an Endkunden haben solche Formulierungen nichts zu suchen.

Schreiben Sie eher:

Selbst uns im Entwicklungsteam hat es Spaß gemacht zu sehen, wie sich das Produkt weiter und weiter verbessert hat. Dank der neuen Schnellzugrifffunktion kommt man jetzt mit einem Knopfdruck direkt zu den relevanten Einstellungen. Die Arbeit mit Unserem Gerät™ wird so noch sicherer.

Kommen Sie also immer auf die Vorteile für den Empfänger der Mail zurück. Ihn interessiert kaum, dass Sie Ihr Produkt gut verkaufen (das wäre was für den Newsletter an Ihre Aktionäre). Ihn interessiert auch nur beiläufig, dass Sie in einer tollen Firma arbeiten. Ihn interessiert, was er mit Ihrem Produkt tun kann, warum er es kaufen soll.

Am Ende Ihrer Mail sollten Sie eine klare Botschaft stellen. Schicken Sie die Leser zum Beispiel direkt zu Ihrem Webshop zum Einkaufen oder verweisen Sie sie auf eine Landing Page mit noch mehr Detailinfos. Oder bieten Sie einen Rabatt, eine Testversion oder Ähnliches an.