Wem wir glauben – und wie wir Vertrauen schaffen

83 % der Verbraucher sagen, sie vertrauen auf Empfehlungen von Freunden und Verwandten – damit schenken sie diesen mehr Vertrauen als allen Werbeformen. Diese Erkenntnis stammt von einer Studie der Marktforscher von Nielsen N.V.

Wie können wir das für unser Newsletter-Marketing nutzen? Sophia Bernazzani gibt im Hubgspot-Blog einige Tipps genau dafür.

Experten

Foto Kinderhand in Erwachsenenhand

Vertrauen schenken wir vor allem Freunden & Familie.

Zitieren Sie einen bekannten Experten für Ihre Branche. Ideal ist es, wenn er etwas Gutes über Sie sagt. Auch nicht schlecht ist es, wenn Sie ihn z.B. zitieren, um die Aktualität Ihres Themas zu belegen.

Prominente

Vor allem im Bereich B2C sind Prominente, die Ihr Produkt nutzen, sehr viel wert. Haben Sie solche, weisen Sie immer wieder darauf hin.

Nutzer

Echte Nutzer, die Positives über Sie sagen, können auch Vertrauen schaffen. Zitieren Sie Kommentare aus Umfragen etc. Ideal ist es, wenn Sie die Zitate der Nutzer mit vollem Namen oder sogar mit Bild ausstatten können.

Nutzerzahlen

Wenn Ihr Produkt viele Nutzer hat, kann es nicht schlecht sein – diese einfache Logik funktioniert auch, wenn wir es eigentlich besser wissen. Es ist ein psychologisches Grundprinzip, dass Sie immer nutzen können.

Bekannte

Eigene Bekannte, Freunde und Familie funktionieren als Empfehlungsgeber mit am besten. Leider ist es sehr schwierig, diese zu Markenbotschaftern zu machen. Was aber funktioniert, sind z.B. Gutscheincodes, die man an Freunde weitergeben kann. Oder auch mit Facebook-Kampagnen kann man die Likes der Freunde anzeigen – was natürlich im B2C-Bereich am besten funktioniert.

Mehr Tipps sowie einige gute Beispiele, wie man diese Techniken gut umsetzt lesen Sie im Hubspot-Blog: 20 Examples of Social Proof in Action




Keine Kommentare möglich.