Höhere Öffnungsraten dank Snippets

“Snippets” nennt sich, das, was auf dem iPhone, bei Outlook oder bei GMail vom Inhalt der Mail in der Übersicht angezeigt wird. Wie Sie diesen Inhalt so anpassen, dass die Öffnungsrate steigt, das erfahren Sie im Folgenden.

 

Screenshot GMail Snipptes

Snippets ist das, was z.B. GMail neben der Betreffzeile (fett) anzeigt.

GMail, Outlook, iPhone oder Windows Mobile 7 zeigen den so genannten Preheader als Snippet an. Das heißt, die Empfänger sehen neben Absender und Betreff den ersten Text aus Ihrem Mail.

Was aber bei vielen Newslettern an erster Stelle steht, ist ein Link zur Webversion – keine gute Idee. Denn das bedeutet, dass Ihre Empfänger auf dem iPhone zum Beispiel unter Ihrer Betreffzeile etwas lesen wie: “Probleme mit der Anzeige? Dann klicken Sie…” Muss man gleich von Problemen lesen, bevor man eine Mail überhaupt geöffnet hat? Besser nicht.

Natürlich gehört der Link nach oben, genauso die Bitte, den Absender ins Adressbuch aufzunehmen. Aber noch wichtiger ist, dass Ihre Mail überhaupt geöffnet wird.

Daher folgender Tipp:

1) Ein verlockendes Angebot in den Preheader

Schreiben Sie als allerersten Text im eMail einen, der Ihre Betreffzeile ergänzt. Diese allein sollte den Nutzer möglichst schon dazu bringen, Ihre Mail zu öffnen (Tipps siehe Tipps für die Betreffzeile). Mit dem Snippet können Sie aber noch ein weiteres Argument liefern, das die Betreffzeile ergänzt.

Beispiel:

Betreff: Planschbecken 50% reduziert

Snippet: Sommerartikel jetzt besonders günstig – nur bis 1.9!

Damit haben Sie schon im Posteingang sozusagen eine zweite Chance, den Leser zu überzeugen – nutzen Sie sie.

2) Die Service-Links in die Seitenspalte

Die wichtigen Links zur Webversion, die Bitte um Aufnahme ins Adressbuch und andere Links setzen Sie in eine Seitenspalte an den Rand des Newsletters. Formatieren Sie diese auffällig, nutzen Sie eine Schriftgröße, die nicht zu niedrig ist und machen Sie die erste Spalte nicht zu breit, so dass die Seitenspalte auch auf kleineren Monitoren noch ohne Scrollen zu sehen ist.

Damit haben Sie den besten Kompromiss gefunden zwischen aussagekräftigem Snippet und gut benutzbaren Service-Links.

Alternative: der Trick mit dem Bild

Vorsicht: Steht an erster Stelle Ihrer Mail ein Bild, wird dessen Alt-Text als Snippet verwendet. Wenn Sie also unbedingt ganz oben ein Bild möchten, dann geben Sie ihm einen guten Alt-Text und denken Sie daran, dass er eben auch schon im Posteingang zu sehen ist.

Sie können dieses Verhalten auch bewusst nutzen: Schreiben Sie dann das, was Sie gern als Snippet anzeigen möchten in den Alt-Text. Der sollte aber auch zum Bild passen, sonst wundern sich alle, die die Bildanzeige im eMail-Programm deaktiviert haben (die sehen nämlich statt des Bildes den Alt-Text, solange das Bild nicht geladen wird).

Manche gehen sogar so weit, ein 1×1 Pixel großes Bild mit dem gewünschten Snippet-Text als Alt-Text einzubinden. Das Bild ist dann in der Mail selbst unsichtbar, das Sinippet wird aber korrekt angezeigt.

Und auch per CSS können Sie den Preheader natürlich verstecken (Stichwort display: none).

Wenn Sie eine dieser Taktiken anwenden, dann sollten Sie auf jeden Fall mit möglichst vielen Clients testen, ob Ihr Newsletter auch so angezeigt wird, wie Sie sich das vorstellen. Und das am besten vor jeder Aussendung, denn es kann sein, dass die Clients diese Praxis bei einer Überarbeitung nicht weiter unterstützen.




Keine Kommentare möglich.