6 Tipps für bessere Newsletter-Texte

Die Fähigkeit, die Sie für erfolgreiche Newsletter im Email Marketing am dringendsten brauchen, ist Schreiben. Der Text der Betreffzeile entscheidet, ob Ihr Newsletter geöffnet wird. Der Textinhalt entscheidet fast allein, ob ein Nutzer die Bilder nachlädt, wenn das sein Mailprogramm nicht automatisch macht. Die Überschriften entscheiden, ob der Empfänger beginnt, einen Absatz zu lesen. Der erste Satz entscheidet, ob er weiterliest.

Erschreckend viele Punkte, an denen Sie den Empfänger verlieren können. Deshalb lohnt es sich immer, Ihre Texter-Fähigkeiten zu verbessern.

Planen Sie, was Sie vermitteln wollen

Schreiben Sie also nicht einfach drauflos, wenn Sie Ihr Thema haben. Überlegen Sie sich, was Sie dem Leser sagen wollen – und welche Reaktion Sie bei ihm hervorrufen wollen. Überlegen Sie sich vor dem Schreiben, welcher Tonfall dafür am besten geeignet ist, welche Informationen Sie vermitteln wollen und in welcher Reihenfolge das passieren soll.

Sprechen Sie Ihre Leser an

Damit ist nicht die Anrede gemeint – vielmehr sollten Sie einen Ansatz finden, der Ihre Leser persönlich direkt anspricht. Überlegen Sie sich also, was genau jeden einzelnen Menschen an Ihrem Thema interessieren könnte. Gehen Sie genau davon aus, nicht von dem, was Sie gerne erzählen wollen.

Beschränken Sie sich nicht nur auf die Fakten

Erklären Sie nicht nur, was Sie inhaltlich vermitteln wollen. Erklären Sie auch, was das für den einzelnen Leser bedeutet. Wenn es das Thema zulässt, verknüpfen Sie das Thema emotional – so bleibt es besser im Gedächtnis haften.

Beschränken Sie sich auf eine Aussage

Versuchen Sie mit einem einzigen Text nicht zu viel. Bleiben Sie beim Thema. Kommen Sie auf dieses so schnell wie möglich. Dann geben Sie Hintergründe, Beispiele, Erfahrungsberichtet etc. Und kommen Sie am Ende des Textes wieder auf den Ausgangspunkt zurück – natürlich nicht, ohne vorzuschlagen, was der Leser nun als Nächstes tun sollte („call to action“).

Vermeiden Sie Phrasen

Marketing-Sprüche, Superlative und Verkäufer-Jargon bergen nicht nur die Gefahr, dass Ihre eMail im Spamfilter landet. Sie führen auch dazu, dass Ihre Leser Sie kaum ernst nehmen. Wirkt Ihr Newsletter wie eine Anzeige, dann lesen die Empfänger den Text nur, wenn sie sich sehr für Ihr Produkt/Thema/Ihre Dienstleistung interessieren.

Schreiben Sie dagegen unaufgeregt und sachlich, wird Ihr Text ernst genommen, und Sie haben eine viel größere Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Leser glauben, was Sie schreiben.

Strukturieren Sie Ihre Texte

Zwischenüberschriften, Formatierungen in fett oder kursiv sowie Listen machen es dem Leser leichter, den Text zu erfassen. Außerdem ist es so schneller möglich, sich einen Überblick zu verschaffen oder den Text zu überfliegen. Deshalb werden solche gut strukturieren Texte eher gelesen – sie schrecken nicht ab, wie es lange Textwüsten tun.




Keine Kommentare möglich.