14 Tipps für höhere Klickraten

Wie kürzlich hier im Blog geschrieben, sollten Sie immer Ihr Ziel im Auge behalten, wenn Sie Ihre Newsletter erstellen (siehe Gute Kampagnen sind geplant). Und eines der häufigsten Ziele, die wir mit unseren Mails verfolgen, ist es, die Klickrate zu steigern. Wir wollen, dass möglichst viele Empfänger einen der Links in unserer Mail so ansprechend finden, dass sie ihn anklicken.

Das klingt ebenso einfach, wie es schwer zu erreichen ist. Daher freut sich jeder Marketer über ein paar Tipps von Kollegen – die vom AWeber-Blog haben 14 für uns parat.

1) Nur eine Handlungsaufforderung pro Mail

Symbolbild Klickraten erhöhenDie Idee liegt nahe, viele Handlungsaufforderungen in die Mail zu packen – dann wird wohl für jeden etwas dabei sein. Aber in den meisten Fällen führt zu viel Auswahl dazu, dass sich die Empfänger letztlich für gar nichts entscheiden.

Daher immer am besten am Ende jeder Mail nur eine ganz klare, einfache Handlungsaufforderung setzen (call to action, CTA).

2) Segmentieren der Empfängerliste

Um jedem Empfänger die für ihn jeweils passendste Handlungsaufforderung zukommen zu lassen, segmentieren Sie Ihre Empfängerliste. So bekommt jeder genau das, was ihn interessiert. (Mehr dazu siehe auch hier im Blog Segmentierungstipps für mehr Engagement Ihrer Empfänger)

3) Machen Sie es dringend

Ein klassischer Marketingtrick ist die Dringlichkeit: “Nur noch wenige Expemplare auf Lager!” Das zieht immer, und man kann das auch etwas subtiler machen.

4) Personalisierung

Den Namen in der Anrede von Mails zu bringen, ist nicht ohne Probleme und bringt auch nicht immer etwas (siehe Personalisierung wird überbewertet). Und doch: Einen Versuch ist es wert, Sie können das mit einem einfachen Split-Test bei Gelegenheit für Ihre Empfängerliste einmal testen (siehe Erfolgreiche Split-Tests für kleine Newsletter – und für große).

5) Machen Sie Ihre Mails responsiv

Dass Mails auf Smartphones gelesen werden, hat inzwischen jeder Marketer mitbekommen. Behalten Sie aber im Auge, ob die Darstellung auch auf allen aktuellen Geräten gut aussieht. Entweder per Hand oder Sie nutzen ein Newslettersystem, welches Ihnen Vorschaufunktionen für die verschiedenen Geräte bietet.

6) Bauen Sie farbige, klickbare Buttons ein

Mit HTML lassen sich Ihre Handlungsaufforderungen schön und auffällig gestalten. Und anders als Bilder müssen diese nicht geladen werden und ziehen sofort die Aufmerksamkeit auf sich.

7) Halten Sie es einfach

Weniger ist mehr gilt vor allem auch für die Gestaltung. Je klarer das Design Ihrer Newsletter, desto leichter finden sich die Nutzer zurecht und desto mehr Aufmerksamkeit bekommen Ihre Inhalte – und Ihre Handlungsaufforderung.

8) Schreiben Sie Aktiv

Nutzen Sie Wörter, die möglichst aktiv klingen. Das sorgt für positivere Gefühle und für mehr Handlungen bei den Lesern. Worte wie kaufen, lernen, holen, ausprobieren, ansehen… sind einfach, leicht verständlich und gut.

9) Wecken Sie Neugier

Dieser Tipp erfordert am meisten Fingerspitzengefühl. Denn er klappt nur, wenn Sie das richtige Maß finden. Einerseits müssen Sie so viel verraten, dass die Leser wissen, worum es ungefähr geht. Andererseits dürfen Sie nur so viel verraten, dass ein Überraschungseffekt bleibt. Und schließlich muss die Überraschung lohnend sein – der Leser darf am Ende keinesfalls das Gefühl haben, er sei ausgetrickst worden.

10) Überzeugen Sie mit überzeugten Nutzern

Der sogenannte social proof funktioniert immer noch wunderbar. Zitieren Sie zufriedene Nutzer. Das können ganz normale Leute sein oder Prominente. Siehe auch Wem wir glauben – und wie wir Vertrauen schaffen.

11) Schreiben Sie tolle Überschriften

Die Betreffzeile entscheidet darüber, ob Ihre Mail geöffnet wird. Aber die Überschriften in der Mail entscheiden, ob sie gelesen wird. Geben Sie sich dementsprechend Mühe mit den Überschriften, denn das ist es, was die Empfänger von Ihren Mails als erstes lesen – und es bleibt das Einzige, wenn sie die Überschriften nicht interessieren.

12) Denken Sie an Video

Video wird nicht in den E-Mail-Clients abgespielt. Und doch können Sie Vorschaubilder einbauen, die dann zu dem Video auf der Website verlinken. Wenn Sie etwas zu zeigen oder zu erzählen haben, dann nutzen Sie das. Andernfalls bringt Video keinen Vorteil.

13) Liefern Sie mehr von den erfolgreichen Sachen

Sehen Sie sich die bisherigen Klickraten an. Das, was am erfolgreichsten war, ist dann Ihre Vorlage für den nächsten Erfolg.

14) Wählen Sie gute Bilder aus

Nutzer mögen Bilder – wenn sie gut sind und ihnen einen Mehrwert liefern. Die Tipps im Original zum Nachlesen finden Sie hier:
14 Powerful Tactics to Increase Your Click-Through Rate