Checklisten für das Impressum im Newsletter

Wer „geschäftsmäßige Telemedien“ anbietet, der hat gesetzlich vorgeschriebene Informationspflichten. Ein Newsletter muss zum Beispiel ebenso wie eine Website ein Impressum enthalten. Doch wie genau muss dieses aussehen?

Das Telemediengesetz (TMG) schreibt vor, dass „kommerzielle Kommunikationen, die Telemedien oder Bestandteile von Telemedien sind“ bestimmte Informationen liefern müssen. Dabei kennt das Gesetz drei Stufen von Anbietern:

  • privat
  • geschäftsmäßig
  • gewerbsmäßig

Ist letztlich das Ziel Ihres Newsletters, Gewinn zu erzielen, dann geht das TMG von einem „gewerbsmäßigen” Newsletter aus und legt Ihnen erweiterte Informationspflichten auf.

Verschicken Sie für eine Firma oder als Freiberufler einen Newsletter, können Sie davon ausgehen, dass Sie „gewerbsmäßig“ handeln. Es schadet ja auch nichts, die Informationen zu geben, die das Gesetz verlangt. Im Gegenteil, es träg zu Transparenz und damit zur Vertrauensbildung bei.

Was ist das Impressum?

Im Alltagsgebrauch spricht man vom „Webimpressum“, wenn es um die Informationen geht, die man auf der Website angeben muss. Der Begriff Impressum stammt aus dem Druckwesen und kommt vom lateinischen imprimere (hinein-, aufdrücken). Jede Zeitung und Zeitschrift braucht seit Jahrhunderten ein Impressum, das die Verantwortlichen nennt.

Das TMG spricht nicht ausdrücklich von Websites oder Newslettern, sondern nur allgemein von „Telemedien“. Aus den Formulierungen wird aber deutlich, dass es sowohl für Websites als auch für eMails gilt.

Wie binde ich das Impressum im Newsletter ein?

Das TMG schreibt, die Informationen müssen „leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar“ sein. Sie müssen das Impressum also klar kennzeichnen. Als Überschriften eignen sich diese Begriffe:

  • Impressum
  • Webimpressum
  • Anbieterkennzeichnung
  • Kontakt

Wobei Impressum am gebräuchlichsten und damit wohl am leichtesten verständlich ist.

Sie können wählen, ob Sie das Impressum direkt in Ihre Mail einbinden oder ob Sie einen Link auf das Impressum auf Ihrer Website setzen. Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie das Impressum direkt in den Newsletter einbinden.

Üblicherweise setzt man es an das Ende der Ende der eMail.

Zusammengefasst achten Sie darauf:

  1. Sie verwenden die Überschrift „Impressum“.
  2. Die Schriftart, Farbe und Größe sind deutlich und gut lesbar.
  3. Der Text ist als echter Text eingebunden, nicht als Bild oder Skript.

Was gehört ins Impressum?

Diese Frage lässt sich leider nicht schnell beantworten. Denn das hängt davon ab, was Sie für einen Beruf haben, welche Art von Unternehmen Sie betreiben und welches Ziel Sie verfolgen.

Das TMG schreibt vor, dass „folgende Informationen leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar zu halten“ sind:

  1. Namen & volle Anschrift der Betreiber (Postfach reicht nicht)
    Bei Unternehmen, Genossenschaften und Vereinen außerdem: Name/n des/der Vertretungsberechtigten
  2. eMail-Adresse und Telefonnummer
  3. Ist Ihre Tätigkeit zulassungspflichtig: Angaben zur zuständigen Aufsichtsbehörde (etwa bei Gastronomiebetrieben, Maklern, Banken, Bauträgern oder Fahrschulen)
  4. Sofern zutreffend: Handelsregister, Vereinsregister, Partnerschaftsregister bzw. Genossenschaftsregister, in das die Betreiber eingetragen sind; außerdem die Registernummer
  5. Bei Handwerkern, Rechtsanwälten, Steuerberatern, Architekten oder Ärzten etc. Angaben über
    • die Kammer, der Sie angehören,
    • die gesetzliche Berufsbezeichnung und den Staat, in dem diese verliehen wurde,
    • die Bezeichnung der berufsrechtlichen Regelungen und dazu, wie diese zugänglich sind (Link zu den Regelungen, z.B. bei der Handwerkskammer)
  6. Umsatzsteueridentifikationsnummer, wenn Sie eine haben
  7. Wirtschafts-Identifikationsnummer, wenn Sie eine haben

Die Impressumspflicht sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Verstöße dagegen können mit bis zu 50.000 Euro geahndet werden. Und außerdem können Sie Mitbewerber bei fehlendem Impressum abmahnen.

Das Telemediengesetz im Wortlaut: www.gesetze-im-internet.de/tmg